Praktische Tipps Reiseziele

Wer darf was auf deutschen Gewässern fahren?

15 November 2022

Wer darf was auf deutschen Gewässern fahren?

Deutschland ist das Land der Seen und Flüsse. Über 7300 km an befahrbaren Flüssen und über 23.000 Quadratkilometer Wasserfläche warten darauf, von Ihnen entdeckt zu werden. Sicher haben Sie schon einmal davon geträumt, eine Bootstour auf dem wunderschönen Rhein oder dessen Quelle, dem Bodensee, zu unternehmen.

Doch Deutschland ist leider auch das Land der Bürokratie, und es ist nicht immer einfach zu wissen, was man mit oder auch ohne Bootsführerschein darf. Und wie verhält es sich mit ausländischen Bootsführerscheinen? Wir schaffen in diesem Artikel für Sie Klarheit. 

Deutsche Gewässer im Allgemeinen

Wie anfangs erwähnt, ist Deutschland ein Paradies an wunderschönen Wasserstraßen und Seen, das wahrlich jeden Bootsfreund in seinen Bann zieht. Auch wenn Sie keinen Bootsführerschein besitzen, können Sie mit stattlichen 15 PS Maximalleistung und 15 Metern Gesamtlänge eine große Anzahl an Booten mieten. Diese Regelung gilt sowohl in den Binnengewässern als auch auf See. Mit einem Bootsführerschein können Sie selbstverständlich genau das fahren, was dieser Ihnen erlaubt.

Allerdings gibt es in Deutschland diesbezüglich eine wichtige Ausnahme: Wenn Sie in Deutschland leben und gemeldet sind und Ihren Bootsführerschein im Ausland erworben haben, ist dieser nur im Ausstellungsland gültig und leider nicht in Deutschland.

Regeln für Hausboote

[Bild Modernes Hausboot]
Modernes Hausboot mit Dachterasse, dass auf dem See schwimmt. www.samboat.de
Modernes Hausboot für einen unvergesslichen Urlaub

Wenn Sie um zu entspannen ein Haus am Fluss oder See suchen, kann auch ein Hausboot eine spannende Alternative sein. Der Vorteil hier ist, dass Sie sich stets selbst aussuchen können, welchen Ausblick Sie gerne hätten. Grundsätzlich dürfen Sie überall ankern, wo dies nicht verboten ist. Weitreichende Wassergebiete wie eine Seenplatte ermöglichen somit ganze Touren mit fabelhafter Natur und vielen Attraktionen. Beispielsweise können Sie ein Hausboot in der mecklenburgischen Seenplatte mieten.

Sollten Sie keinen Bootsführerschein besitzen, können Sie bei jedem Charterunternehmen eine etwa dreistündige Einweisung erhalten und dann mit einer offiziellen Charterbescheinigung bis zu 15 PS starke und maximal 15 Meter lange Hausboote nutzen. Zusätzliche Einschränkungen sind die maximale Personenanzahl von 12 Personen an Bord und die Höchstgeschwindigkeit von 12 km/h. Mit Bootsführerschein entfällt die Einweisung und Sie können sofort in den Urlaub starten.

Sonderregelungen für Boote

Für bestimmte Gebiete gibt es allerdings Sonderregelungen. Wir haben im Folgenden die Regeln der beliebtesten Wasserstraßen und Seen für Sie zusammengefasst

Bodensee

[Blick auf Bodensee von Weinberg]
Blick auf einen Weinberg der hinab zum Bodensee fällt. Blauer See mit geparkten Yachten und Alpen im Hintergrund.
Wunderschöner Blick auf den Bodensee

Jeder kennt den idyllischen Bodensee und dessen atemberaubende Sehenswürdigkeiten und Ausblicke. Doch nur wenige wissen über den Status als internationales Gewässer mit strengen Regeln und eigenen Bootsführerschein Bescheid. 

Grundsätzlich können Sie Motorboote mit weniger als 6 PS und unter 2,5 m komplett ohne Führerschein betreiben. Bei Segelbooten gilt hierbei zudem noch eine maximale Segelfläche von 12 Quadratmetern. 

Möchten Sie ein größeres oder leistungsstärkeres Boot mieten, benötigen Sie wie auch im Rest Deutschlands einen Bootsführerschein. Besitzer eines solchen Scheins müssen sich dann vor dem Urlaub allerdings noch eine zusätzliche Erlaubnis, das Bodensee – Ferien- oder Urlauber-Patent beantragen. Nur dann können Sie dort legal und entspannt am Bodensee in See stechen. 

Rhein

[Blick auf Rhein mit Burg im Vordergrund]
Auf dem Hang stehende mittelalterliche Burgruine mit Blick auf den Fluss Rhein.
Blick auf die traumhafte Landschaft des Rheins

Der sagenumwobene Oberrhein lädt mit seinen vielen Burgen, traumhafter Landschaft und kulinarischer Vielfalt förmlich zu einer Bootsreise ein. Kein Wunder, dass er eines der beliebtesten Urlaubsziele Deutschlands ist. Wenn Sie einen Bootsführerschein besitzen, können Sie direkt mit jeder Art von Boot auf Entdeckungsreise gehen. Aber auch ohne Schifferpatent können Sie sich mit Booten mit bis zu 5 PS und max. 15 Metern von der Schönheit des Rheins in den Bann ziehen lassen.

Spree-Oder-Wasserstraße

[Oberbaumbrücke vom Wasser]
Sonnenuntergang an der Oberbaumbrücke mit Lichtspiegelungen im Wasser
Sonnenuntergang an der Oberbaumbrücke

Besonders viele Touristen zieht es zur geschichtsträchtigen Bundeshauptstadt Berlin und deren Sehenswürdigkeiten. Neben der üppigen Seenlandschaft ist die über 129 km lange Spree-Oder-Wasserstraße ein sehr beliebter Ort für entspannte Motorboottouren. Die bereits 1668 erbaute Wasserstraße verbindet unzählige Seen und Wasserstraßen miteinander und trumpft mit einer interessanten Natur und Tierwelt.

Auch hier gelten einige Einschränkungen, wie das absolute Segelverbot in allen Kanälen und auf bestimmten Seen. Ohne Bootsführerschein können Sie mit maximal 5 PS und 15 Metern die Landschaft bis zur Oberbaumbrücke entdecken. Mit einem Bootsführerschein können Sie zwischen 19:00 – 9:00 Uhr den gesamten Kanal samt Berliner Innenstadt befahren und ansonsten tagsüber alles bis zur Jannowitzbrücke besuchen. Legen Sie doch an einer Anlegestelle nahe der East Side Gallery an, um auch dieses Meisterwerk verschiedenster Künstler zu bestaunen. 

Regionale Regeln in manchen Seen & Flüssen Deutschlands

[Chiemsee Blick auf Insel und Berge]
Blick auf den Chiemsee bei Sonnenuntergang mit Holzsteg und Insel Herrenchiemsee im Hintergrund.
Traumhafter Blick auf den Chiemsee mit seinen Inseln

Um nahezu jedes Urlaubsziel in Deutschland gibt es sehenswerte Seen und Flüsse zu entdecken. Wie zum Beispiel der Chiemsee. Umschwärmt von idyllischer Landschaft und dem beeindruckenden Schloss Herrenchiemsee mitten auf einer Insel im See ist es ein perfektes Urlaubsziel. All das und vieles mehr können Sie auch vom Wasser aus mit oder ohne einen Bootsführerschein entdecken. 

Allerdings kann jedes Bundesland aus verschiedensten Gründen, wie Naturschutz oder Lärmreduktion, eigene Regelungen für deren Gewässer haben. Beispielsweise sind im erwähnten Chiemsee nur Elektroboote oder reine Segelboote erlaubt. Die vor Ort zur Miete angebotenen Boot sind allerdings grundsätzlich immer für diesen Bereich zugelassen. Sie müssen sich hier um nichts sorgen. Sollten Sie eine weite Tour unternehmen und in verschiedene Gebiete fahren, informieren Sie sich am besten zusätzlich auf der Webseite der lokalen Behörden, ob Sie mit Ihrem Boot dort auch tatsächlich entlang dürfen

Interesse geweckt?

Haben wir Interesse an einer Bootstour geweckt? Entdecken Sie doch die Müritz in der mecklenburgischen Seenplatte für einen Kurzurlaub mit einem gemieteten Boot. Oder entdecken Sie alle andere Standorte von mietbaren Booten in Deutschlnad
Wollen Sie weiter weg reisen? Entdecken Sie unseren Blogartikel über eine Tagesboot-Route in Kroatien.