Boote mieten Praktische Info's & Tipps

9 Tipps um den Kraftstoffverbrauch ihres Bootes zu senken

24 November 2020

author:

9 Tipps um den Kraftstoffverbrauch ihres Bootes zu senken

Ein stressfreier Urlaub ist für alle oberste Priorität, auch wenn es um Reisen geht. Das gilt auch für das Segeln. Da die Preise für Kraftstoff nach wie vor hoch sind, ist es um so nützlicher, auf bestimmte technische Parameter zu achten, die den Kraftstoffverbrauch wirklich senken können. Aber was sind diese Parameter?

Wenn Sie ein Boot mieten wollen, finden Sie hier eine Liste mit 9 essentiellen Tipps, um Kraftstoff zu sparen und gleichzeitig Ihre Reise zu genießen.

1. Eine angemessene Motorisierung

Wenn Sie immer mit mit Vollgas fahren, um eine normale Geschwindigkeit zu erreichen, ist Ihr Boot höchstwahrscheinlich untermotorisiert. In diesem Fall kann ein stärkerer Außenborder erforderlich sein. Denken Sie auch über einen 4-Takt-Motor nach, der viel weniger Kraftstoff verbraucht.

Boot auf einem See mit Bergen im Hintergrund

2. Ein richtig angepasster Außenborder

Weder zu hoch noch zu niedrig, der Außenborder muss sich im Verhältnis zu Ihrem Boot auf der richtigen Höhe befinden. Idealerweise sollte die Anti-Belüftungsplatte des Außenborders mit der Unterseite des Rumpfes in einer Linie liegen, wenn sich die Trimmklappe in einer neutralen Position befindet.

3. Ein gut angepasster Trimm

Positiv, negativ oder neutral? Alles hängt von Ihrem Boot, der geplanten Nutzung und vor allem vom Zustand der Seen oder Meere, auf denen Sie fahren, ab. Mit dem Trimmruder können Sie den Winkel Ihres Motors einstellen, der die Abweichung der Wasserströmung und damit die Neigung Ihres Bootes beeinflusst.

Wenn der Trimm positiv ist, neigt Ihr Boot zum Auftreiben. Das ist ideal auf flachem Wasser oder um mit dem Heck in den Wellen zu stehen.

Motorboot im Wasser bei voller Fahrt

Der negative Trimm ist optimal zum Gleitfahrten. Dabei sollte die Trimmeinstellung ganz nach unten geschaltet werden (Bug nach unten). Fahren Sie das Boot bei hoher Geschwindigkeit am besten nicht mit vollständig negativem Trimm (Bug unten). Das Boot könnte anfangen zu schlingern und die Steuerung kann instabil werden.

Beim Rückwärtsfahren sollten Sie die Trimmung etwas erhöhen.

4. Ein angepasster Propeller

Einer der wichtigsten Tipps zum Spritsparen ist die Überprüfung des Propellers. Er muss dem Boot, der Motorisierung und Ihren Navigationsprogrammen entsprechend angepasst werden.

5. Ein gut gewarteter Motor

Ein Ölwechsel ist natürlich von Zeit zu Zeit erforderlich. Die Häufigkeit der Ölwechsel variiert je nach Anzahl der Fahrstunden, aber auch je nach Alter des Motors. Um herauszufinden, wie oft diese durchgeführt werden sollten, schauen Sie am besten in den Wartungsleitfaden Ihres Bootes.

Motorboot in türkisfarbenem Wasser vor weißen Klippen

6. Ein sauberer Rumpf

Es ist auch wichtig, den Zustand Ihres Schiffsrumpfes regelmäßig zu überprüfen. Zögern Sie nicht, diesen zu reinigen und zu behandeln. So können Sie Algen und Muscheln zu entfernen, die sich gerne darauf absetzen und Ihr Boot beschweren. Das ist ein sehr einfacher Tipp, um Treibstoff zu sparen.

7. Das Gewicht an Bord beachten

Finden Sie heraus, wie hoch die Gewichtsgrenze für Ihr Boot ist. Je schwerer Ihr Boot ist, desto mehr Kraftstoff wird es natürlich verbrauchen. Stellen Sie sicher, dass Sie das Gewicht gleichmäßig auf dem ganzen Boot verteilen und es nicht unnötig überladen.

8. Eine gute Vorbereitung

Eine gute Vorbereitung im Vorfeld vermeidet Umwege oder Rückfahrten und damit einen höheren Treibstoffverbrauch. Tragen Sie daher immer eine Karte und/oder ein GPS-Gerät bei sich.

Eine Insel im Meer wird von einem Motorboot umfahren aus der Vogelperspektive

9. Navigation

Und schließlich steht auf der Liste der wesentlichen Tipps zum Spritsparen auch die Navigation. Wenn Sie plötzlich manövrieren oder zu abrupt beschleunigen, steigt der Treibstoffverbrauch drastisch an. Halten Sie eine konstante Geschwindigkeit und vermeiden Sie ruckartige Bewegungen – Ihrer Geldbörse und Ihrer Crew zuliebe.

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *